kulinarisches Montenegro

Ein sehr wesentlicher Punkt bei unseren Reisen ist die lokale Küche. Und so stürzen wir uns immer wieder ins Abenteuer. Am ersten Abend war Herr B. gleich einmal sehr überrascht: er hat eine gemischte Fleischplatte mit Pommes um € 8,- bestellt. Glaubt uns, das war keine Fleischplatte, sondern eine „Schlachtplatte“ für 5 Personen. Unglaublich diese Portion – leider gibt’s kein Foto davon. Aufgrund der Größe hat Herr B. nicht aufgegessen, obwohl das Fleisch zart und gut gewürzt und er ausgehungert war. Das ist ihm noch nie passiert! Die montenegrinische Küche ist generell sehr fleischlastig, aber auch Fisch (Süß- und Salzwasserfisch) steht auf fast jeder Speisekarte. Mit Olivenöl und Knoblauch wird nicht gespart (ein Fisch muss schwimmen).

Njegusi ist bekannt für den geräucherten Rohschinken (ähnlich dem italienischen Prosciutto) und der Käseproduktion. Eine besondere Art ist in Öl eingelegter Käse, der wirklich sehr gut schmeckt. In Njegusi gibt es dann auch noch spezielle Fleischgerichte, wie das Njegusi Schnitzel, ein Schweinsschnitzel gefüllt mit eben diesem Rohschinken und Käse bestreut.

Montenegro hat auch Weinanbaugebiete. Der Krstac ist ein leichter, angenehm zu trinkender Weißwein. Bier wird ebenfalls gebraut: seit 1896 in Niksic, das dem Bier auch den Namen Niksicko gibt.

Und auf jeder Karte ist als Nachspeise die Palatschinke zu finden. In den Varianten Marmelade oder Honig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.