Schottlands Norden

Viel zu kurz bleiben wir in Lochinver, was sehr schade ist. Wir hätten hier gerne noch viel mehr erkundet. Aber wir müssen weiter, die erste Whisky-Verkostung steht an. Auf der Route 500…

… kommen wir vorbei an dekorativen Schafen…

… wichtigen Hinweistafeln…

… unerwartet schönen Stränden (bei Tongue)…

… bewohnten (?) Inseln…

… noch mehr Hinweistafeln…

… und unzählig, nach Kokos duftenden Ginstersträuchern.

Unser Etappenziel: Dunnet Head, der nördlichste Punkt des britischen Festlands. (Im Hintergrund sind die Orkney Inseln zu sehen).

Die Nordküste ist geprägt von einer Steilküste und rauher See.

Ein Paradies für Vögel, denn hier können sie ungestört ihre Eier ausbrüten. Angeblich soll es hier auch Papageientaucher geben. Gesichtet haben wir keine.

Weiter östlich, am Duncansby Head, machen wir einen kurzen Spaziergang zu den „Stacks of Duncansby“, den zwei markanten Felsformationen. Hier weht eine ziemlich steife Brise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.